2017-09-29_Aktuelles_Brand_Campusgebaeude (6)_Idowa_Andreas SeidlStraubing (jft) – In der Nacht zum 7. Oktober 2017 brannte der Dachstuhl des fast fertiggestellten Lehrstuhlgebäudes des TUM Campus Straubing vollständig aus. Die aufwändigen Sanierungsarbeiten standen kurz vor dem Abschluss. Der Bezug des Gebäudes war noch in diesem Jahr geplant. Obwohl das Feuer nicht auf den restlichen Gebäudeteil übersprang, dürfte der Brand- und Löschwasserschaden in Millionenhöhe liegen. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

„Der plötzliche Verlust unseres Gebäudes und der bereits fest eingeplanten Hörsäle so kurz vor dem Beginn des neuen Semesters sind schmerzhaft und bedauerlich. Dennoch werden wir das Tempo für den Ausbau des Standortes Straubing beibehalten“, so Professor Dr. Cordt Zollfrank, verantwortlich für den Lehrbetrieb am TUM Campus Straubing. „Jetzt gilt es Alternativen für die weggefallenen Räume zu finden, den Schaden zu ermitteln und den Wiederaufbau des Gebäudes zu starten.“

Seit Oktober 2015 wurde das historische Gebäude aufwändig und unter Berücksichtigung der denkmalgeschützten Bausubstanz saniert. Der Freistaat Bayern hat für die Sanierung rund 4,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Das Feuer weckt in Straubing schlimmer Erinnerungen an den Brand im Historischen Rathaus vor fast elf Monaten. Auch das Rathaus stand damals kurz vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten.