Bachelor
Chemische Biotechnologie

Bachelor
Nachwachsende Rohstoffe

Bachelor
TUM-BWL

Master
Biomassetechnologie

Master
Nachwachsende Rohstoffe

Studieninteressierte

„In Straubing studieren und als Ingenieur, Chemiker oder Ökonom nachhaltig die Welt bewirtschaften“

Mit den Bachelor- und Masterstudiengängen am Wissenschaftszentrum Straubing – dem künftigen TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit – können sich Studierende auf eine Karriere als Ingenieur, Chemiker oder Betriebswirtschaftler vorbereiten, um die Welt künftig nachhaltig zu bewirtschaften.

Die Ausbeutung fossiler Ressourcen, Umweltzerstörung und der damit verbundene Klimawandel werden unser Leben verändern. Das zwingt uns zum grundlegenden Umdenken unserer Lebens- und Wirtschaftsweise. Dabei spielt die Suche nach umwelt- und klimaschonenden Rohstoff- und Energiequellen eine wesentliche Rolle.

Am „TUM – Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit“ setzen Forscher und Studierende auf „Nachwachsende Rohstoffe“ (NawaRo) statt auf Erdöl, Kohle und Erdgas. Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeit stehen die Forschung und Studium zum Anbau, zur chemischstofflichen Nutzung und zur energetischen Verwertung sowie zu ökonomischen Aspekten rund um die Erzeugung, Vermarktung und Verwendung von „Nachwachsenden Rohstoffen“.

Durch die enge Verbindung von grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung und Lehre, sowie eine besonders hohe Betreuungsrelation bereitet das Studium sehr gut auf die beruflichen Herausforderungen vor. Die Berufsaussichten sind hervorragend: In den kommenden Jahren wird im Bereich der Erzeugung und Nutzung von NawaRo mit rund einer halben Million neuer Arbeitsplätze gerechnet. Bedarf besteht bei Energieversorgern, der verarbeitenden Industrie und dem Anlagen- und Maschinenbau ebenso wie bei der Produktion Nachwachsender Rohstoffe, bei Behörden und Kommunen. Weitere relevante Berufsfelder sind im Consulting sowie in Ausbildung und Forschung zu finden.

Für ein Studium am Standort Straubing stehen neue Hörsäle und Labore in einem Neubau zur Verfügung. Weitere Gebäude folgen in den kommenden Jahren. Durch die enge Zusammenarbeit des Wissenschaftszentrum mit den übrigen Institutionen am Standort Straubing wie dem Technologie- und Förderzentrum, C.A.R.M.E.N. e. V. und der Fraunhofer Projektgruppe werden weitere Einblicke in die Forschung ermöglicht.

Straubing ist eine attraktive „Stadt der kurzen Wege“. Alles ist schnell zu Fuß erreichbar und idyllisch an der Donau gelegen. Nahe am bayerischen Wald empfängt die Stadt Ihre Besucher mit einer beeindruckenden Stadtsilhouette. Von Interesse für Studierende ist auch die bunte Vielfalt an Cafés und Kneipen, welche zu Diskussionsrunden und zum Entspannen einladen. Straubing verfügt über ein breit gefächertes Sport- und Kulturangebot und begeistert durch seinen bayerischen Charme.

Studiengänge

Bachelor:

Master:

TUMonline-Bewerbung

Die Bewerbung für einen Studiengang an der Technischen Universität München erfolgt über das TUMonline Portal. Hier finden Sie auch alle Informationen, die für eine erfolgreiche Onlinebewerbung nötig sind.

 

TUMonline – Bewerbung

 

Der geplante Ausbau des Studienangebots am Wissenschaftszentrum Straubing

Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird das Studienangebot am Wissenschaftszentrum Straubing um acht weitere Studiengänge erweitert. Die drei wesentlichen Schwerpunkte Chemische Nutzung, Verfahrenstechnologie speziell im Bioenergiebereich und Ökonomie des bisherigen Studienganges „Nachwachsende Rohstoffe“ werden dazu gestärkt und weiter ausgebaut. Die Studierenden erhalten künftig die Möglichkeit, sich früher zu spezialisieren als bisher. So wird es wird es vier zusätzliche „NawaRo“-Bachelorstudiengänge geben:

  • Biobasierte Chemie/ Industrielle Biotechnologie
  • Nachhaltige Energiesysteme und Verfahrenstechnik
  • Bioökonomie
  • Werkstoffwissenschaften/ Biogene Werkstoffe

Alle Studiengänge sind miteinander verbunden und erlauben je nach Neigung des Studierenden auch ein thematisch relativ breit angelegtes Studium der NawaRo. Mit der neuen Strukturierung werden die Studierenden stärker der jeweiligen Disziplin (Ingenieur, Chemiker, Wirtschaftswissenschaftler) zugeordnet, was aus Sicht der Wissenschaft und der Berufsperspektiven günstig ist.

Die Masterstudiengänge werden ebenfalls fachlich ausdifferenziert. Zunächst werden vier konsekutive Masterstudiengänge eingerichtet:

  • Biobasierte Chemie/ Industrielle Biotechnologie
  • Nachhaltige Energiesysteme und Verfahrenstechnik
  • Sustainable Economy and Innovation
  • Werkstoffwissenschaften/ Biogene Werkstoffe

In Abhängigkeit von der Entwicklung der einschlägigen Wissensgebiete und des WZS ist damit zu rechnen, dass weitere Masterstudiengänge eingerichtet werden.