Bachelor Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre (TUM-BWL NawaRo)

Unternehmen verlangen nach Managern mit interdisziplinärer Ausrichtung. Diese sind insbesondere an Schnittstellen von kaufmännischen und technischen Bereichen gefragt. Gründe dafür sind vielfältige Abhängigkeiten und Beeinflussungen zwischen einzelnen Unternehmensbereichen sowie die fortschreitende Auflösung von tradierten Abteilungsgrenzen.

Mit dem Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre (TUM-BWL) soll zukünftigen Absolventinnen und Absolventen die besten Voraussetzungen geboten werden, diese neuen Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaftslehre und Ingenieur-/ Naturwissenschaften zu meistern. Dazu kombiniert der Studiengang ein betriebswirtschaftliches Grundstudium mit einem Schwerpunkt in einem ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fach.

Die TU München unterhält am Campus Straubing ein Zentrum für Biotechnologie und Nachhaltigkeit. Daher wird der Schwerpunkt „Nachwachsende Rohstoffe“ in Straubing gelehrt, die anderen in München. Alle Module des betriebswirtschaftlichen Grundstudiums werden parallel zu denen in München identisch in Straubing angeboten. Grundsätzlich ist zu empfehlen, den Studienort gemäß dem gewünschten Schwerpunkt zu wählen. Es können folgende Schwerpunkte gewählt werden:

Standort München:

  • Chemie
  • Elektro- und Informationstechnik
  • Informatik
  • Maschinenwesen
  • Computer Engineering (100% Englisch)

Standort Straubing:

  • Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo)

Der Schwerpunkt „Nachwachsende Rohstoffe“ verbindet betriebswirtschaftliches Knowhow mit nachhaltigem Wirtschaften und der Verwendung nachhaltiger Ressourcen. Dabei wird auf „Nachwachsende Rohstoffe“ statt auf Erdöl, Kohle oder Erdgas als Rohstoffquelle gesetzt.

Der Studiengang vermittelt wesentliche Methoden und Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre und gleichzeitig natur- bzw. ingenieurwissenschaftliche Grundlagen. Die Studierenden erlangen damit eine begehrte fachliche und soziale Schnittstellenkompetenz.

Typische Themen im Schwerpunkt „Nachwachsende Rohstoffe“ sind beispielsweise die Nutzung natürlicher Ressourcen, der Klimawandel sowie eine umweltgerechte Versorgung mit Energie und biogenen Rohstoffen. Die Studierenden sollen befähigt werden, ihr gewonnenes Know-how nicht nur für die konkrete Lösung von betrieblichen Problemen einzusetzen, sondern auch ihren Beitrag zu diesen gesamtgesellschaftlichen Fragen zu leisten. Hierzu ist die Kombination von betriebswirtschaftlichem und technischem Wissen, wie sie der Studiengang vermittelt, besonders gefragt.

Der Vollzeitstudiengang dauert sechs Semester und schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ (B.Sc.) ab. Die Studierenden sind an der TU München eingeschrieben (immatrikuliert). Die Unterrichtssprache ist Deutsch, vereinzelte Module werden auf Englisch gelesen. Die Kosten pro Semester belaufen sich auf 128,50 Euro Semesterbeitrag. Weitere Infos zur Finanzierung finden Sie hier. Ein Studienstart ist immer nur zum Wintersemester möglich und der Bewerbungszeitraum für eine erfolgreiche Online-Bewerbung ist vom 1. April bis 15. Juli.

 

Weitere Infos zum Studiengang